Nordfrankreich Tourismus: Offizielle Website

Die Decke der Oper von Lille

Die Geschichte der Oper

Das ursprünglich mitten in Lille gelegen alte Theater wurde bei einem Brand 1903 vollständig zerstört. Die Stadt startete daraufhin eine Ausschreibung für ein neues Gebäude.Schließlich wurde das Projekt des berühmten Architekten Louis-Marie Cordonnier (der auch zahlreiche Belfriede der Region entworfen hat) ausgewählt. Die Liller Oper war beim Ausbruch des 1. Weltkriegs fast fertiggestellt. Von neoklassizistisches Inspiration, wurde sie zur damaligen Zeit „Grand Théâtre“ genannt. Die Deutschen beanspruchten daraufhin den Ort für sich und zahlreiche Aufführungen, die deutsche Komponisten würdigten (Beethoven, Wagner, Mozart etc.), fanden hier statt. Nach diesem deutschen Intermezzo und einer Wiederherstellung des „Grand Théâtre“ konnte 1923 endlich die erste „französische Premiere“ stattfinden!

Die Oper von Lille
  • Die Oper von Lille
  • © Xavier Alphand
Ad alta per artes, höher dank der Kunst! Lateinische Devise an der Decke der Oper

Die Oper heute

2003 wurde die Liller Oper nach 5 Jahren Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten neu eröffnet, und begeistert seitdem erneut ein breites Publikum. Das große Foyer erstreckt sich über die gesamte Fassade und umfasst 5 Fensterfronten, die dem Ort eine einzigartige Helligkeit verleihen. Zahlreiche Aufführungen und Konzerte finden hier statt. Ein herausragendes und buntes Programm begründen ihren Erfolg.Die Oper ist auch der Sitz von einigen Künstlern wie dem Concert d’Astrée, ein von Emmanuelle Haïm geleitetes Vokal- und Instrumentalensemble. Ihre Ausstrahlungskraft geht weit über unsere Region hinaus und sie zieht Opern- und Tanzvorstellungen aus ganz Frankreich und sogar Europa an.Also fragen Sie nach dem Programm und warten Sie nicht länger, um Ihre Karten zu kaufen!

Die Logen der Liller Oper
  • Die Logen der Liller Oper
  • © Rémi Vimont