Nordfrankreich Tourismus: Offizielle Website

Abtei Saint-Vaast in Arras bei Nacht

Eine umfassende Sammlung

Die mittelalterlichen Skulpturen sind eines der herausragenden Elemente der Sammlungen des Museums, mit mittelalterlichen Resten der Stadt Arras und Holzskulpturen wie die denkmalgeschützten berühmten Engel von Saudemont. Die prächtige Salle des Mays mit ihrer außergewöhnlich hohen Decke bietet eine beeindruckende Sammlung flämischer und holländischer religiöser Gemälde. Der Besucher kann sich auch mit dem Werken von Corot und den Landschaften der Schule von Arras aus der zweiten Hälfte des 19. Jh. vertraut machen. Im 15. Jh. war Arras berühmt für seine Wandteppiche, die Arrazi; heute gibt es im Museum nur noch einen Gobelin von Saint Vaast, der den Bären zähmt. Sehen Sie auch die archäologischen Sammlungen oder die Keramiken, darunter das berühmte Arras-Porzellan.

Die Salle des Mays des Museums der Schönen Künste in Arras
  • Die Salle des Mays des Museums der Schönen Künste in Arras, ein einmaliges Ensemble von "Grands formats"
  • © Pascal Brunet

Versailles in Arras!

Seit 2012 können die Museumsbesucher zahlreiche Werke des nicht weniger bekannten staatlichen Museums des Château de Versailles entdecken. Die erste Ausstellung „Roulez-Carrosses“ hatte bereits ahnen lassen, was diese 10 Jahre Kulturpartnerschaft bringen werden. Annähernd 300.000 Besuchen waren begeistert von den Berlinen, königlichen und kaiserlichen Karossen, aber auch von den Skulpturen, Gemälden, Schlitten, Sänften usw. Die zweite Ausstellung „Das Schloss Versailles in 100 Meisterwerken“ zeigt emblematische und unveröffentlichte Werke der Sammlungen des Pariser Museums. Die „Trompe-l'oeil“-Szenographie lädt den Besucher ein, das ästhetische, künstlerische Universum des Schlosses von Versailles spürbar zu erleben. Bis zum 20. März 2016 können Sie das alles entdecken und schätzen!

Skulptur des Apoll, von Nymphen bedient
  • „Apollon servi par les nymphes“ im Museum der Schönen Künste im Rahmen der Ausstellung „Das Schloss Versailles in 100 Meisterwerken“
  • © RMN - Grand Palais Château de Versailles - Gérard Blot

Apollon servi par les nymphes