Nordfrankreich Tourismus: Offizielle Website

Nordfranzösisches Gericht aus Fisch, Pommes frites und Rohkostsalaten, dazu helles Bier

Reise um die Welt in 80 Speisen.

Potjevleesch, Waterzooi, Hochepot … Lauter leckere, regionale Gerichte, die leichter zu genießen als auszusprechen sind. Diese drei typischen Speisen haben ihren Ursprung in Flandern, daher ihr Name niederländischen Ursprungs. Andere genauso köstliche Spezialitäten von anderswo haben das Herz (und den Magen) der Nordfranzosen erobert: das Welsh kommt aus Wales, Makocz, eine Mohnrolle, wurde von polnischen Bergarbeitern eingeführt und den Spekulatius verdanken wir Belgien. Eine Reise im Nord und im Pas-de-Calais ist auch eine kulinarische Reise. Wenn Sie „Potjevleesch“ bei Ihrer Bestellung im Restaurant nicht aussprechen können, keine Angst! Sagen Sie „Potch“ und Sie werden genauso gut bedient.

Blick auf ein Potjevleesch im Estaminet T'Kasteel Hof in Cassel.
  • Das allzeit beliebte Potjevleesch mit Pommes frites.
  • © Samuel Dhote
Rezepte Made in Nord und Pas-de-Calais (Teil 1/2)

Die Estaminets, Orte des Austauschs

Kommen Sie in Kontakt mit den Menschen, indem Sie ein Estaminet betreten. In diesen pittoresken Restaurants erwarten Sie die für Flandern so charakteristische Atmosphäre und natürlich die besten kulinarischen Spezialitäten der Region.

Herzhaft oder süß? Entscheiden Sie sich für beides!

Nord und Pas-de-Calais vermögen sowohl Fans von Herzhaftem als auch Süßmäuler zu befriedigen. Feinschmecker werden von der sehr berühmten Flamiche mit Maroilles mit ihrem so charakteristischen Geruch oder einem köstlichen Hahn in Biersoße (am besten dunkles) begeistert sein. Puncto Desserts ist die Auswahl groß: gefüllte Waffeln, Crêpes mit Bier, Cramique/Craquelin oder auch ein Zuckerkuchen, der aber nicht mit irgendwelchem Zucker hergestellt wird. Es handelt sich um Vergeoisezucker aus lokalem Zuckerrübensirup. Er aromatisiert Desserts, aber auch herzhafte Speisen wie die flämische Karbonade oder den Rotkohl auf flämische Art. Dem Käse wird mit 50 Sorten ebenfalls die Ehre erwiesen. Kurzum eine Küche, die der Bevölkerung ähnelt: einnehmend und großzügig.

Kaninchen mit Backpflaumen und 3-Monts-Bier.
  • Weiteres herzhaft-süßes Rezept: Kaninchen mit Backpflaumen.
  • © Patrice Thomas
Rezepte Made in Nord und Pas-de-Calais (Teil 2/2)

Sie möchten gern noch etwas Käse?

Der Käse oder besser die Käse sind in der nordfranzösischen Küche nicht wegzudenken.  Trotz der Geschmacksvielfalt dieser Käse werden sie nur lokal verkauft. Zum Glück bieten die regionalen Märkte Stände mit einem reichen Angebot an Käse. Verpassen Sie nicht, auf diesen vorbeizuschauen, um Ihren Lieblingskäse zu finden. Von kräftigen Käsesorten wie dem Vieux-Boulogne oder dem Gris de Lille bis zu milden wie dem Mont des Cats oder dem Crayeux de Roncq über die originellsten wie der mit Paprika bestreute Boulette d'Avesnes oder der mit Bier gewaschene Bergues ist für jeden Geschmack etwas dabei. Käse wird hier zu jeder Mahlzeit genossen, aber niemand wird Sie zwingen den Maroilles zum Frühstück zu verspeisen.

Der herzförmige Käse „Cœur d'Arras“
  • Den Cœur d'Arras mag man schon jetzt!
  • © Samuel Dhote
Tarte Papin auf einer Arbeitsfläche mit Zutaten (Eier, Milch, Butter und Backpflaumen) und Schneebesen
  • Die Tarte Papin
  • © Samuel Dhote

Flan auf Sch‘ti-Art.

Die Tarte Papin (oder Libouli) mit Briocheteig ist eine Spezialität von Boulogne-sur-mer, die Gourmets zu begeistern vermag.