Nordfrankreich Tourismus: Offizielle Website

Außenansicht des Rings der Erinnerung, Memorial in Ablain-Saint-Nazaire

Der Ring der Erinnerung – Ablain-Saint-Nazaire (62)

Das einzige internationale Memorial, das in Frankreich zum 100. Jahrestag des 1. Weltkriegs errichtet wurde.
Der Ring der Erinnerung entstand aus dem Wunsch, posthum die Namen der annähernd 600.000 Soldaten zu ehren, die im Ersten Weltkrieg im Nord-Pas de Calais gefallen sind, ohne Unterscheidung von Staatsangehörigkeit, Geschlecht oder Religion.
Dieses Meisterwerk stammt vom Architekten Philippe Prost. Es liegt inmitten der größten Nekropolen und internationalen Memorials der Artois-Hügel

Der Ring der Erinnerung von Lorette, ein neuartiger Gedanke

Der Ring der Erinnerung des Memorials Notre-Dame de Lorette ist ein in seiner Art einmaliges Denkmal. 579.606 Namen sind auf 500 kreisförmig angeordneten Stahlplatten graviert, ein offenes Buch und ein Memorial-Ring. Die Absicht ist mächtig. "Das Monument entstand aus dem Willen von Daniel Percheron, erklärt Edouard Roose, Beauftragter für Erinnerungstourismus bei Nord Tourisme. Washington, ein Bezugspunkt für alle Familien. Die andere Feststellung ist ein sehr reiches Erbe aus diesem Weltkrieg, im Nord-Pas de Calais, das man aufwerten und allen zeigen muss." 

Der Ring der Erinnerung
  • Der Ring der Erinnerung
  • © Jérôme POUILLE, Philippe PROST
Männer aus etwa vierzig Nationen, vereint in einer Art posthumer Brüderlichkeit

Der Ring der Erinnerung, ein starkes Projekt

Philippe Prost, dem Architekten des Entwurfs des Rings der Erinnerung, gelang es, eine Struktur zu schaffen, die Natur, Landschaft, Kunst und Geschichte zur Erinnerung vereint. Und so im Dienst der Zukunft. Denn dieser Ring der Erinnerung zwischen der Basilika Notre-Dame de Lorette und dem Dorf Ablain-Saint-Nazaire birgt eine starke Botschaft. In dieser bestürzenden, alphabetisch geordneten Namensliste ohne Unterscheidung von Nationalität, Art, Religion oder Grad sind alle Gefallen in ewiger Brüderlichkeit vereint, eine universelle Friedensbotschaft. Ein realer, aber fragiler Frieden, symbolisiert durch die 500 Metallplatten in Form einer riesigen Ellipse, die im Gleichgewicht auf einem einst erschütterten Land steht.

Außenansicht des Rings der Erinnerung, Memorial in Ablain-Saint-Nazaire
  • Der Ring der Erinnerung
  • © Jérôme Pouille

Wächter von Lorette, friedliche Soldaten der Erinnerung

Man erkennt sie von weitem ... schwarze Baskenmütze, dreifarbige Armbinde und Abzeichen. Heute sind Jean Pierre Inghels, Emmanuel Risselin und Bernard Vandooren als Wächter da. "Wir gehören zur Abteilung Noyelles-Godault. Jede Gruppe (insgesamt etwa zwanzig, also mehr als 4.000 Ehrenamtliche im Verein!) schickt ihre Männer an einem Tag im Jahr als Wächter." Seit 1927 verpflichten sich die Wächter, den bei den Schlachten von Artois Gefallen die letzte Ehre zu erweisen. "Wir öffnen und schließen den Ort, empfangen, führen und informieren die Besucher. Eine freiwillige Verpflichtung, überzeugt und motiviert durch die Pflicht der Erinnerung. Wir haben einen Eid geleistet! Und egal wie das Wetter ist, wir sind da!" 

Porträts von Jean Pierre Inghels, Emmanuel Risselin und Bernard Vandooren, Wächter von Lorette vor der Basilika
  • Porträts von Jean Pierre Inghels, Emmanuel Risselin und Bernard Vandooren, Wächter von Lorette vor der Basilika
  • © Claire Decraene
Luftbild von Notre-Dame de Lorette, französische Nekropole
  • Notre-Dame de Lorette, französische Nekropole
  • © Philippe FRUTIER

Der Hügel von Lorette, Panorama und Landschaften

In 165 m Höhe bietet der Hügel eine prächtige Sicht auf das Land: hier die Abraumhalden von Loos-en-Gohelle; dort die Ruinen der Türme der Abtei Mont-Saint-Eloi.

Eine einzigartige Typographie für die Gedenkstätte

Die Typographie der auf dem Ring der Erinnerung gravierten Namen wurde speziell für das Monument von Pierre di Sciullo, Grafiker, Schriftsetzer und Designer französischer Schrift, geschaffen. Sie ist offiziell unter dem Namen "Lorette" anerkannt. Der erste Name, der eines Nepalesen der Handelsmarine im Dienst Großbritanniens. Der Zweite, ein Deutscher. Überall Geschichten, Menschen. Hier Katherine Maud Mary Mac Donald, kanadische Krankenschwester, gestorben bei der Bombardierung des Camps Etaples 1918; dann der bekannte junge englische Dichter Wilfried Owen, gefallen im Avesnois in Ors (siehe dort die Maison des Illustres, die an diese Geschichte erinnert).

Schrift an der Lorette-Gedenkstätte
  • Eine einzigartige Typographie für die Gedenkstätte
  • © Claire Decraene

Notre-Dame de Lorette, entdecken

Die Geschichte, ein Wallfahrtsort

Die Wallfahrt nach Notre-Dame de Lorette geht auf das Jahr 1727 zurück. Man fand die Überreste einer Kapelle von 1870. Die Basilika im römisch-byzantinischen Stil wurde nach dem Krieg vom Architekten Cordonnier erbaut. 

Der Krieg, die Schlacht von Artois

Von Oktober 1914 bis September 1915 kämpfen französische und deutsche Truppen um dieses 6 km große Gebiet. Der zu Beginn des Krieges von den Deutschen eingenommene Hügel wird im Mai 1915 befreit. 200.000 Tote. 

Was macht man in Lorette

Man lässt die Stätte und ihre Geschichte auf sich wirken, entdeckt die Basilika, das Beinhaus, den Ring der Erinnerung. Man genießt die Landschaft, wandert. Man besucht das lebendige Museum 14/14 und das Erbe von Lens-Liévin. 

Sie möchten vielleicht auch