Nordfrankreich Tourismus: Offizielle Website

Strand in der Dämmerung

Die Strände, von Bray-Dunes bis Calais

Bray-Dunes: der nördlichste französisch-belgische Strand liegt zwischen Dünen, mit einem hübschen Promenade-Deich mit schönen Seebad-Villen. Der ganz aus Dünen bestehende Küstenstreifen geht bis zu den Stränden von Leffrinckoucke und Malo-les Bains, ideal für Strandsegler. Machen Sie dann einen Halt zwischen der Gemeinde Marck und Calais. Hier gibt es einen der größten Strände der Küste, Hemmes, auch für seinen Leuchtturm aus Metall bekannt. Viele Campingplätze, eine Strandsegler-Basis, zahlreiche Wanderwege (gehen Sie den Weg Dunes du Fort Vert zwischen Feuchtgebieten und Strand). Für Naturliebhaber hat der Platier d'Oye, ein außergewöhnlicher Vogelkundeort, einen Strand, an dem man die Fähren von Calais sehen kann. 

Dünenweg mit Blick auf den Strand
  • Les dunes
  • © Eden 62

Die wilden Strände der Terre des Deux Caps!

Aus aktuellem Anlass vergisst man bisweilen, dass Sangatte auch seinen Reiz hat. Der Strand Descenderie ist wild und ungewöhnlich. Der Strand Wissant, etwas weiter südlich, genau zwischen den beiden Caps, ist ein Star. Kitesurf-Platz, Surfbretter; Ort des Trail der Opaleküste: sportlich, 12 km lang. Einer der ersten, der als "Grand site national" eingestuft wurde. Riesig sind auch die Strände von Audresselles (es gibt 2!) Der erste ist wilder und geht zum Cap Gris Nez. Man soll dort Robben sehen können. Der zweite ist ideal zum Baden. In Ambleteuse muss man das Fort ansehen, Dank an Vauban, und die Pointe aux Oies, Dank an Napoleon, und den nächsten Strand Wimereux. 

Kinder von hinten am Meer am Sangatte-Strand
  • Sangatte-Strand
  • © Patrice THOMAS

Wimereux, ein Strand im Stil der Belle Epoque

Welch ein Genuss, sich hier zu sonnen mit Blick auf den unversehrten Küstenstreifen, eine der schönsten Küsten des Nordens. Zwischendurch können Sie die zwei bis dreihundert bunten Villen entdecken, die die Weltkriege überlebt haben. Spazieren Sie auf dem längsten Promenade-Damm der Region und freuen Sie sich an den weißblauen Strandkabinen. Aber Vorsicht, bei Flut verschwindet der Strand fast völlig im Meer! Genießen Sie Meeresfrüchte auf den Terrassen der vielen Gaststätten, atmen Sie durch, der Strand ist zu jeder Jahreszeit schön!

Weiße und blaue Strandkabinen, im Hintergrund die Villen-Fassaden
  • Digue de Wimereux: Strandkabinen, Villen
  • © Pascal Morès

Strände für Familien

Die großen Familienstrände gehören Ihnen! In Boulogne-sur-Mer besuchen Sie lieber das Nausicaà-Aquarium. Und dann zum Baden nach Hardelot oder Sainte-Cécile. Der Touquet-Strand mit dem Gütezeichen "Famille plus" ist ein wahres Paradies für Familien. Außer Aqualud - Wasserpark mit 4.000 m2 Küste - garantiert dieses Siegel gute Ausstattung, Animationen und attraktive Preise. Für die Eltern, Strandclubs, Strandpächter, Restaurants, und natürlich der anschließende Wald ganz nah, um in der frischen Luft 1 bis 3 km Fahrrad zu fahren! Wilder sind Stella und Merlimont, Richtung Berck-sur-Mer (Famille plus) gibt es schöne Dünen, die vom Konservatorium der Naturgebiete geschützt werden. 

Der belebte Strand mit der Küste und Urlaubern
  • Der Strand von Le Touquet, Star der Ferien
  • © Eric DESAUNOIS
Feiern!

Sandskulpturen-Festival und Touquet-Nacht, Flobart-Fest in Wissant, Wassersport-Fest in Hardelot und das internationale Festival international der Drachen in Berck!

Ein Karussell, eine Fritte, eine Waffel, Effekte...

Zum Strand des Nordens gehört Schlemmen! Es gibt immer eine Frittenbude, einen Eis- und Waffel-Verkäufer für einen hungrigen Magen nach dem Baden im Meer. Auch Karussells, Musik überall!