Nordfrankreich Tourismus: Offizielle Website

Teller mit Carbonade und Pommes frites

Die Carbonade „auf alle möglichen Arten“...

Seit jeher duftet es in den Häusern unserer Region nach Carbonade, allerdings unterschiedlich je nach Zubereitung. Es gibt viele Rezepte je nach Geschmack und Erfindungsgeist der Köche. Alles hängt von der Liste der Zutaten und der Zubereitung ab. Als Grundlage wählt man Rindfleischstücke, Gewürze und lässt alles in Bier (hell, bernsteinfarben oder braun) köcheln. Der Alkohol verdunstet und verleiht der Sauce einen leicht bitteren Geschmack. Man kann sie mit einem besseren Ragout vergleichen, nach ungarischer Art heißt es Gulasch, auf den Antillen Colombo, auf indisch Curry, in Italien Spezzatino. Die Carbonade ist wirklich ein universelles Gericht. Mutige große Küchenchefs bereiten sie auf moderne Art zu und machen aus ihr das schicke Gericht des Feinschmeckermenüs.

Zutaten zum Rezept: Gewürzbrot, Zwiebeln...
  • Der süße Geschmack kommt vom Gewürzbrot und Rübenzucker
  • © Laurence Henniquau

Die Carbonade, ein immenses Vergnügen

Wenn sie leise im offenen Topf köchelt und das Aroma in die Nase steigt, bekommt man Lust, sie sofort zu kosten. Vor allem mit einer Portion Pommes frites, eingetaucht in die sämige, mit Gewürzbrot und Rohrzucker karamelisierte Sauce . Das auf schwacher Flamme gegarte Fleisch zergeht im Mund und hinterlässt ein Gefühl höchsten Genusses.  Zu Hause oder im Estaminet, dem gemütlichen flämischen Gasthaus, genießt man sie in vollen Zügen.

Der rote Topf der Carbonade köchelt bei sanfter Hitze
  • Die Carbonade köchelt
  • © Laurence Henniquau

Zubereitungszeit

Für 6 Personen

Schwierigkeit

einfach

Garzeit

2-3 Stunden und mehr

Kosten

€€

Zutaten

1,4 kg Rindfleisch (Schulter, Bug, Schale, Bauch, usw.) ● 70 cl dunkles Bier ● 3 Zwiebeln ● 3 Scheiben Gewürzbrot ● 3 Esslöffel Rübenzucker ● 3 Esslöffel Mehl ● 4 Esslöffel Essig (Balsamico oder Weinessig) ● 4 Esslöffel Öl ● 50 g Butter ● Lorbeer, Thymian, Nelken ● Salz, Pfeffer

Zubereitung

  • Fleisch in große Würfel schneiden, in einem großen gusseisernen Topf Öl und Butter stark erhitzen, Fleisch und Mehl zufügen und 3 bis 4 Minuten auf jeder Seite anbraten.
  • Kleingeschnittene Zwiebeln zugeben, dann Mehl und rasch vermischen.
  • Mit Essig ablöschen und sofort umrühren, dann Bier zugeben.
  • Jetzt auf Mindesthitze reduzieren.
  • Beim ersten Brodeln den Rohrzucker, das zerteilte Gewürzbrot und einige Nelken zugeben.
  • Salzen, pfeffern, einige Lorbeerblätter und Thymianzweige zugeben.
  • Jetzt lässt man das Gericht mindestens 2 bis 3 Stunden sanft kochen und rührt regelmäßig um, damit das Ganze sämig wird. Tipp: am Vortag zubereitet schmeckt die Carbonade noch besser.
Alle Zutaten für die Carbonade stehen auf dem Kochfeld
  • Die guten Erzeugnisse machen den Erfolg
  • © Laurence Henniquau

Was Sie für Ihre Carbonade benötigen