Nordfrankreich Tourismus: Offizielle Website

Flamiche mit Maroilles

Aber was ist denn der Maroilles?

Der Maroilles stammt aus dem Ort desselben Namens und bekommt seinen ganzen Geschmack und Ruf aus der Landschaft Avesnois und Thiérache, ihrem Boden, dort wo Küche auf grünen Wiesen mit Hecken weiden. Der Maroilles ist ein Weichkäse, cremig, mit geschmierter Rinde und etwas Blauschimmel. Er wird gebürstet. Nach einigen Wochen im Ziegel-Reifekeller, typisch für das Avesnois, bildet sich eine natürliche orangerote Rinde. Jetzt darf der Maroilles auf Ihre Käseplatte. Wenn Sie sein kräftiger Geschmack im Mund stört, wird er mild, sobald er gekocht ist. Bereiten Sie ihn auf die traditionellste Form zu: als Flamiche.

Maroilles
  • Maroilles
  • © XN - Ph Olivier

Anders als die Goyère, bei der Maroilles vermischt mit Weißkäse verwendet wird. Hier das traditionelle Rezept der Maroilles-Tarte: auf einen Hefeteig (hausgemacht, viel besser und beim Aufgehen an einem warmen Platz schön anzusehen), legt man feine Scheiben Maroilles (mit seiner goldfarbenen Rinde). 20 Minuten im Ofen, und fertig. Jetzt brauchen Sie sich nur noch zu Tisch zu setzen und zu dieser Quiche ein heimisches Bier zu trinken 

Die maroilles-tarte
  • Die maroilles-tarte
  • © Lightmotiv

Zubereitungszeit

70 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Garzeit

15 - 20 Minuten

Kosten

Zutaten

1/2 Maroilles (380 g)
200 g Mehl
1 Kaffeetasse lauwarme Milch
2 Eier
10 g Hefe
80 g Butter
1 Prise Salz

Zubereitung

Zwei Eier mit Mehl vermischen. Geschmolzene Butter zufügen. Hefe in lauwarmer Milch auflösen und zugeben. Teig in einer gebutterten Kuchenform ausbreiten, 1 Stunde bei Raumtemperatur gehen lassen. Wenn der Teig gegangen ist, vollständig mit feinen Scheiben Maroilles belegen. 15 bis 20 Minuten im heißen Ofen backen. Entdecken Sie noch weitere Rezepte mit Maroilles.

Teller mit Maroilles-Flamiche, Salat und Bier
  • Teller mit Maroilles-Flamiche
  • © Xavier Nicoastrate