Nordfrankreich Tourismus: Offizielle Website

Portrait de Florent Ladeyn

Die Auberge du Vert-Mont, fämischer Stil

"Hier fühlt man sich wohl, hier bin ich aufgewachsen." Das Panorama des Mont Coquerelle, Florent wird der Landschaft nicht überdrüssig. Mit den Augen sucht er die Ziegen, die ringsum auf dem Land mit den kleinen Wäldern laufen. Mehr als einmal hat man ihm angeboten, die Führung eines Restaurants in Paris zu übernehmen. Aber er findet seine täglichen Anregungen im flämischen Terroir. Rund um die Auberge Vert Mont, im Guide Michelin mit einem Stern, hat er einen Gemüsegarten angelegt und freut sich, wenn seine Gäste auf der im Sommer brachliegenden Wiese spazieren gehen: „Ich versuche nicht, mit einer Elite zu arbeiten. Bevor das Vert-Mont ein Sterne-Restaurant ist, ist es eine Auberge, wo man nach einer Küche des Terroir sucht und eine gemütliche Zeit verbringen möchte. “ 

Die Auberge du Vert-Mont, fämischer Stil
  • Die Auberge du Vert-Mont
  • © Richard BARON - LightMotiv

Florent, Dichter Bauer Koch

In seinem Gemüsegarten erzählt Florent von seinem Terroir, das ihn "zur Küche gebracht hat": Wanderungen im Wald, die Arbeit in der Familie und die gute Küche seiner Großmütter. Er zeigt uns Petersilie, Thymian, Schnittlauch, Estragon, Bohnenkraut, Eisenkraut, Melisse, Sauerampfer, alles was er in der Küche verwendet. "Mit diesem kleinen Kapuziner-Quadrat haben wir voriges Jahr vier Monate lang Limonade im Bloempot und im Vert Mont serviert. Es ist sehr gut, etwas pfefferig, Chlorophyll. Hier ist ein roter Amarant, die Samen können wie Quinoa verarbeitet werden, die Blätter sind sehr gut. Im Unterholz habe ich auch Oxalis gepflanzt, ein wilder Klee aus dem Wald nebenan. Er schmeckt deutlich nach Zitrone und ersetzt sie sehr gut."

Florent, Dichter Bauer Koch
  • Florent, Dichter Bauer Koch
  • © Richard BARON - LightMotiv
„Ich fahre nicht nach Lille, um eine Languste aus der Bretagne oder eine Bouillabaisse zu essen!“

Vorbestellen!

"Hier wählst du nicht, was du essen möchtest, du wählst was du nicht essen willst!" Bei Florent lässt man sich leiten. Das Menü hängt von den Erzeugnissen der Jahreszeit ab, die täglich ankommen. Es gibt 3 Angebote: zu 34, 40 und 50 €. Tagesmenü, Vorspeise, Hauptgericht, Dessert zu 21 € (Vert Mont). Heute gab es Spanferkel-Schulter mit einem Püree aus Karotten und Kohlrüben, Rote-Beete-Salat mit Vogelmiere (ein Unkraut, exzellent für die Küche!). Als Dessert Cramique-Crumble, Joghurt-Emulsion und Zitronen-Trauben-Sorbet. Haben Sie richtig gelesen? Dann vergessen Sie nicht zu buchen, die Tische gehen weg wie warme Brötchen...

Ein Tisch im Restaurant der Auberge du Vert Mont
  • Die Auberge du Vert Mont
  • © Richard BARON - LightMotiv
Portrait de Florent Ladeyn
  • Florent Ladeyn
  • © Richard BARON - LightMotiv

Florent besitzt den Humanismus eines Giono, mit flämischer Verrücktheit, schelmisch und energisch...

Die Ladeyn-Mannschaft

O'Brothers!

 Im Bloempot arbeiten 7 vielseitige junge Männer in der (offenen) Küche und im Restaurant. Jeder bringt sein Gericht an den Tisch, "denn wer es zubereitet hat, kann am besten davon reden! "

Jean für alle, alle für Ladeyn

Auch im Vert Mont hat Florent ein junges eingespieltes Team an seiner Seite. Clément, sein Vetter und rechter Arm in der Küche. Alle tragen gemütliche Jeanshemden!

Wo findet man sie

Auberge du Vert-Mont, Restaurant* (1 Stern im Guide Michelin), 1318 Rue du Mont Noir, 59299 Boeschèpe / +33 (0)3 28 49 41 26 / www.vertmont.fr
Le Bloempot, 22 Rue des Bouchers, 59000 Lille / www.bloempot.fr

Der grüne Park der Hostellerie Saint-Louis

Traditioneller Urlaub in Flandern

Preis für 1 Person bei einem Aufenthalt von 3 Tagen / 2 Übernachtungen

155